Das Siegerbild im Fotowettbewerb

Keineswegs einfach war die Entscheidungsfindung im Foto-Wettbewerb des Gartenbahn Profi, der im Vorjahr aus Anlass des zehnjährigen Bestehens ausgeschrieben wurde. 437 Fotos waren zu sichten und in mehreren Runden zu bewerten. Viele Motive erzählten kleine Geschichten, oft spielten sich inszenierte dramatische Szenen an Bahnübergängen ab, manchmal wurde auch der Sinn einer stimmigen Bahn im Bild festgehalten. Echte Katastrophenthemen wie Hochwasser spiegeln sich in den Einsendungen ebenso wider wie stimmungsvolle Szenen zu nächtlichen Stunden.

Das Siegerbild von Matthias Pichler

Zu nächtlicher Stunde war auch der glückliche Hauptgewinner unseres Wettbewerbes unterwegs. Er heißt Matthias Pichler, dem ein Preisgeld von 500 Euro in bar winkt. Er will den Betrag auf jeden Fall in Hobby investieren – wofür, das weiß er noch nicht. Jedenfalls habe sich der nicht unbeträchtliche Beleuchtungsaufwand für sein siegreiches Foto gelohnt, schrieb er uns auf die Gewinnbenachrichtigung zurück.

Zehn Siegerfotos und ein Schlusslicht finden Sie in der neuen GBP-Ausgabe 2/14, weitere schöne und prämierte Aufnahmen unserer Leser werden in der nächsten Ausgabe folgen, auch Ihnen winken noch schöne Anerkennungspreise. Lassen Sie sich überraschen.

Es war jedenfalls sehr interessant, welche unterschiedlichen Perspektiven man einer Gartenbahn abgewinnen kann.

Fotowettbewerb: Danke für die rege Beteiligung

Damit hatten wir dann doch nicht im Traum gerechnet: Über 150 Bildeinsendungen erreichten uns zum zweiten Fotowettbewerb des Gartenbahn Profi – per Post wie überwiegend per E-Mail. Vor zehn Jahren, beim allerersten Wettbewerb, trafen 42 Briefpostsendungen in der Redaktion ein – digitale Fotografie war damals noch längst nicht so verbreitet wie heute.

Die rege Beteiligung ist erstens Anlass, uns bei allen Einsendern fürs Mitmachen zu bedanken. So mancher Fotograf ließ uns wissen, wie schwer die Auswahl gewesen sei. Uns wird das nicht leichter fallen – und aus diesem Grund werden wir nicht, wie ursprünglich vorgesehen, schon in der Ausgabe 6/13 die Gewinner präsentieren, sondern erst eine Ausgabe später – in Heft 1/14. Zweitens: Auch reicht wegen unserer kurzfristigen Teilnahme an der Leipziger Modell-Hobby-Spiel (vom 3.-6. Oktober) die Zeit nicht mehr aus, um die Sitzung der Jury gewissenhaft vorzubereiten. Wir hoffen, die Teilnehmer haben dafür Verständnis. Drittens: In den Ausgaben 1/14 und 2/14 wird es jedenfalls zwei schöne Bilderbogen zu sehen geben, dafür haben die Einsender schon vorgesorgt. Vielen Dank fürs Mitmachen!

Fotowettbewerb: Einsendeschluss naht

2013_09_Foto_truck-nah2Die neuerlichen Sonnentage, die uns der Spätsommer beschert, sind die letzte Chance, noch schöne Aufnahmen für den Fotowettbewerb des Gartenbahn Profi aufzunehmen, denn der Einsendeschluss naht:

15. September 2013 sollte auf dem Datum des Poststempels stehen, wenn Sie uns Ihre Fotos per Post einsenden. Besonders in den letzten Tagen häuften sich die Einsendungen, die wir neugierig gesichtet haben – und mitunter stecken im Umschlag nette Begleitschreiben, wie schwer es doch gefallen ist, nur ein paar Fotos auszuwählen. Da wurde mitunter der ganze Familienrat zusammen gerufen um Bilder auszuwählen, mit dem Ergebnis: Jeder hat seine eigenen Lieblingsmotive. Eingeschickt hat dann doch der “oberste Betriebsleiter” seine Auswahl. Nette Szenen wurden da arrangiert die deutlich machen, wieviel Mühe sich unserer Leser dafür gemacht haben. Allein das anzusehen macht schon Freude, dafür dürfen wir uns jetzt schon ganz herzlich bedanken.

Wir ahnen schon: Es wird schwierig für die Jury, und daher werden wir uns etwas mehr Zeit lassen für die Vorentscheidung und die endgültige Prämierung, zumal wir uns während der Wettbewerbslaufzeit entschlossen haben, dieses Jahr mal wieder auf der Modell-Hobby-Spiel in Leipzig auszustellen. Dieser Messeauftritt “kostet” uns eine Arbeitswoche Zeit, die nicht so leicht aufzuholen ist. Daher werden wir die Siegerfotos des Wettbewerbs und eine Reihe weiterer schöner Aufnahmen nicht, wie ursprünglich vorgesehen, in der Ausgabe 6/13, sondern erst in der darauffolgenden Ausgabe 1/14 zeigen – das wird es aber auch wert sein.

Natürlich können Sie Ihre Fotos auch per E-Mail senden, bitte nutzen Sie dazu das extra eingerichtete Mail-Postfach. Hinweise dazu finden Sie auf einer Sonderseite unserer Homepage. Mehr dazu hier