Tag der offenen Tür bei Piko

Am Samstag, 17. Juni, feiert Piko zusammen mit seinen Gästen den mittlerweile 10. „Tag der Offenen Tür“ am Firmensitz in Sonneberg-Oberlind. Seit 1999, als zum 50-jährigen Jubiläum von Piko der erste „Tag der Offenen Tür“ durchgeführt wurde, ist diese im zweijährigen Turnus stattfindende Veranstaltung ein fester Bestandteil im Event-Kalender des Modellbahnherstellers, zu dem wieder mehr als 10000 Fans der Marke erwartet werden. Bis zum heutigen Tag haben sich bereits über 4.100 Gäste aus Deutschland und den angrenzenden Nachbarländern persönlich angemeldet, auch aus den USA, Kuwait und Russland haben Piko-Freunde ihr Kommen angekündigt.

2017_06_Piko_KreisellokErstmals können die Gäste Modelle der Piko Kreisel-Lok in den beiden Spurgrößen H0 und TT erwerben. Die Originallok empfängt seit Anfang Juni die Besucher am Poko-Kreisel und ist zwischenzeitlich eine viel beachtete und fotografierte Attraktion in Sonneberg. Die Lok, eine 1972 bei LKM in Babelsberg gebaute Rangierdiesellok der DR-Baureihe 123, steht seit dem 2. Juni auf dem Denkmalsockel inmitten eines Kreisverkehrs in direkter Nähe zu Piko. Damit wurde eine Idee des Piko-Mitarbeiters Bernd Pöschl, New Product Manager für den Modellbahnbereich Gartenbahn, umgesetzt, die er Piko-Chef Dr. René Wilfer vor eineinhalb Jahren bei einer Weihnachtsfeier präsentiert hatte und damit Anklang fand.

Für die Gäste, die zum Tag der offenen Tür mit der Bahn anreisen, hat Piko einen kostenlosen Buspendel vom Bahnhof Sonneberg zum Betriebssitz zurück eingerichtet. Die Sonderzüge aus Würzburg, Leipzig und Berlin werden, bedingt durch Streckenbauarbeiten der Deutschen Bahn zwischen Lichtenfels und Sonneberg, leider nicht bis in die Spielzeugstadt fahren können, sondern in Pressig Zwischenhalt machen. Von dort erfolgt der Transport mit Shuttlebussen zu Piko.

Die Besucher werden am 17. Juni von 9 bis 17 Uhr die Möglichkeit bieten, hautnah mitzuerleben, wie bei Piko Modellbahnen und Gebäudemodelle entstehen. Nähere Infos zum Programm bietet ein Einladungs-Flyer von Piko.

Gartenbahntreffen in BO-Dahlhausen am 20./21. Mai

Museum_Bochum-Dahlhausen_C7D_1683Das Eisenbahnmuseum Bochum-Dahlhausen steht am Wochenende 20./21. Mai unter Dampf – von Modellen im Maßstab 1:22,5. Gewöhnlich steht das vor 40 Jahren eröffnete Museum der Deutschen Gesellschaft für Eisenbahngeschichte unter dem Dampf der großen Stahlrösser, jetzt feiern hier die LGB-Freunde Niederrhein ihr 25-jähriges Bestehen mit einem Gartenbahntreffen in der großen Fahrzeughalle des Museums. Händler, Hersteller von Gartenbahnen und Zubehör sowie mehrere Ausstellungsanlagen erwarten die Besucher.

GartenbahnProfi_Thusis_DampfVertreten ist auch der Gartenbahn Profi. Nur am Samstag gibt es am GBP-Stand Vorführungen eines ganz besonderen Dampfmodell-Umbaus am Beispiel der Lok Thusis von LGB. Drei eingebaute Verdampferelemente und ausgeklügelte Digitaltechnik sorgen dafür, dass Schlot, Hardy-Bremse und Zylinder mit unterschiedlichen Dampfmengen versorgt werden – und natürlich sind Rauch und Sound synchron gesteuert. Mehr zu diesem Umbau ist dann in der GBP-Ausgabe 4/2017 nachzulesen, die im Juni erscheint.

Zu sehen sind die Anlagen des Spoor II Club Holland (Anlage Bisot und die Training Dutchman), der LGB-Freunde Niederrhein, der Freunde der LGB Norddeutschland, die Waldbahn Neupetershain, ein Modell der Furka-Steffenbachbrücke in IIm und die UPS-Gartenbahn. Die Modulanlage des Spoor II-Clubs kann in unterschiedlichen Konstellationen zusammengesetzt werden. Für die Ausstellung ist ein rund 14,5 Meter langer und 4 Meter breiter Aufbau geplant, maximal sind 30 x 12 Meter möglich. Durch den modularen Aufbau entstehen immer neue Ansichten – man darf sich überraschen lassen, was im Eisenbahn-Museum Bochum-Dahlhausen zu sehen sein wird. Das Team um Gideon Bisoth wird unterstützt durch die Training Dutchman mit ihren französischen Fahrzeugen.Weitere Informationen zu dieser Anlage unter spoor2club.nl zu finden.

Die mobile Vereinsanlage der Freunde der LGB Norddeutschland besteht aus Segmenten, darauf ein doppelgleisiges Oval mit dreigleisigem Durchgangsbahnhof. An der gegenüberliegenden Geraden führt die Strecke an einer Landstraße und einer Feldbahn für den Torfabbau vorbei. Die Anlage wurde komplett neu gebaut und besticht durch Ihre interessante Themenumsetzungen auf kleinstem Raum.

Plakat GartenbahntreffenDas Gartenbahntreffen ist am Samstag, 20. Mai, von 10 bis 17 Uhr, Sonntag von 11 bis 17 Uhr. Für das Gartenbahntreffen 2017 wird die Wagenhalle 1 komplett geräumt und bietet damit rund 1200 Quadratmeter Ausstellungsfläche (Download Hallenplan hier).

Infos zum Eisenbahn Museum Bochum-Dahlhausen, auch zur Anreise, finden Sie hier.

 

17 + 1: Imposante Brockenlokparade im Modell

Eindrucksvolle Brockenlokparade mit 1^8 Maschinen beim 7. "östlichsten Gartenbahnertreffen Deutschlands"

Eindrucksvolle Brockenlokparade mit 18 Maschinen beim 7. „östlichsten Gartenbahntreffen Deutschlands“

Zum mittlerweile siebten „östlichsten Gartenbahntreffen in Deutschland“ hatte unser Leser Andreas Horn am 20. Juni eingeladen (Anlagenporträt in GBP 6/2011). Zwar spielte das Wetter nicht ganz nach Wunsch mit, dafür kamen viele Teilnehmer aus nah und fern. Doch wer schaute schon zum Himmel, die Attraktion stand auf den irdischen Modellgleisen: lauter Brockenloks! Andreas Horn hatte im Vorfeld dazu aufgerufen, anlässlich des Jubiläums „60 Jahre Neubauloks im Harz“ eine Lokparade mit wenigstens 17 Maschinen (so viele Loks wurden gebaut) auf die Räder zu stellen. Schlussendlich ist die imposante Anzahl von 18 Maschinen zusammen gekommen – das gibt es in dieser Stärke nur im Modell und das sieht man wohl so schnell nicht wieder. Mehr über das große Jubiläum im Harz lesen Sie in der neuen Ausgabe 4/2015 des Gartenbahn Profi, mit eindrucksvollen und nicht alltäglichen Bildern von den jüngsten Sonderfahrten.

Piko-Sommerfest am 20. Juni: Eigenes Foto auf Gartenbahnwagen

Am Samstag, 20. Juni, feiert der Modellbahnhersteller Piko den 9. „Tag der Offenen Tür“ am Stammsitz in Sonneberg.

Seit 1999, als zum 50-jährigen Piko-Jubiläum zum ersten „Tag der Offenen Tür“ eingeladen wurde, ist diese im zweijährigen Turnus stattfindende Veranstaltung ein fester Bestandteil im Veranstaltungskalender, zu dem sich jeweils mehr als2015_05_Piko_DSC4047_re 10.000 Freunde der Marke einfinden. Wie Piko bei der Pressekonferenz am heutigen Freitag (12.6.) bekannt gab, haben sich für den 20. Juni bereits über 4.000 Gäste aus ganz Deutschland und den angrenzenden Nachbarländern angemeldet, auch aus den USA und Brasilien.

Erstmals bietet Piko den Besuchern an, einen H0- oder Gartenbahnwagen mit einem Foto von sich sowie einem Textbaustein individuell bedrucken zu lassen und damit ganz persönliche Unikate und Erinnerungsstücke an diesen Tag mit nach Hause zu nehmen. An einer Demoanlage können sich die Besucher auch über das neue digitale Piko „SmartControl“-System informieren und dabei mehr über die digitale Zukunft der Modellbahnsteuerung erfahren.

Von 9 bis 17 Uhr bietet sich den Besuchern die Möglichkeit direkt mitzuerleben, wie Piko Modellbahnen und Gebäudemodelle entstehen. Das Programm umfasst unter anderem:

  • Firmenbesichtigung bei laufender Produktion
  • Sonderverkauf von Piko Produkten, Raritäten und Souvenirs
  • Tombola mit Preisen im Gesamtwert von über 40.000 Euro
  • Limitierte und exklusive Sonderwagen für die Spurgröße H0 und G
  • Malaktion für Kinder, die ihren eigenen Modellbahnwagen gestalten möchten.

Umsatzsteigerungen besonders auf Exportmärkten

Im Vorfeld der Veranstaltung berichete Piko-Chef Dr. René F. Wilfer auch über die Geschäftsentwicklung des laufenden Jahres. Nach den ersten 5 Monaten liege Piko mit einem Plus von 6% über den Umsätzen des entsprechenden Vorjahreszeitraumes und damit auf dem angepeilten Wachstumsniveau. Besonders erfolgreich entwickelte sich der Exportbereich mit einem Plus von 18% über Vorjahresniveau.

Die Gründe für diese positive Umsatzentwicklung in den Auslandsmärkten sind laut Aussage von Dr. Wilfer recht vielschichtig. So verlief der Start der Firma T2M als neuer Piko-Importeur für Frankreich, Belgien und Luxemburg sehr erfolgreich und auch die direkte Betreuung der österreichischen Kunden, einschließlich der Belieferung ab dem Piko-Zentrallager in Sonneberg, sei vom dortigen Markt sehr positiv aufgenommen worden. Auch die eigene Vertriebsorganisation in den USA könne ebenfalls über eine positive Geschäftsentwicklung berichten. Der niedrige Kurs des Euro gegenüber dem Dollar trage hier sicher unterstützend bei, hieß es.

60 Jahre Brockenloks: Feier mit Foto-Sonderfahrten

Die Harzer Schmalspurbahnen GmbH (HSB) starteten in das Jubiläum „60 Jahre Brockenlok“. Am 17. April begann die große Veranstaltungsserie in Wernigerode mit einer Foto-Aufstellung von insgesamt vier Dampfloks am Bahnhof Westerntor. Es folgten drei Sonderfahrten mit verschiedenen Zuggarnituren auf der Harzquerbahn von Wernigerode und Nordhausen aus sowie eine weitere Lokparade am Samstag in Hasselfelde. Hunderte Fotografen und Fans der Schmalspurbahnen im Harz begleiteten die Fahrten und besuchten die beiden Lokparaden bei bestem Fotowetter.

Die nächsten Fotosonderfahrten unter dem Motto „60 Jahre Brockenlok“ finden am 16. und 17. Mai sowie am 13. und 14. Juni 2015 statt. Karten sind unter www.hsb-wr.de buchbar.

Große Brockenlokparade am 17. April. Foto: HSB/Bahnsen

Große Brockenlokparade zum Jubiläumsauftakt am 17. April. Für den Mai und Juni sind weitere Foto-Sonderfahrten geplant. Foto: HSB/Bahnsen

Premiere zur 31. IMA in Köln: Das Modellbahn-Forum

Am Donnerstag, 20. November, öffnen sich die Tore zur 31. Internationalen Modellbahn-Ausstellung (IMA) in den Kölner Messehallen in K-Deutz. Die IMA wird von drei weiteren Veranstaltungs-Highlights flankiert, darunter dem 8. Echtdampf-Hallentreffen sowie der Lego-Fanwelt und dem Lego-Kids-Fest. Leser des Gartenbahn Profi können hier Ihren Ermäßigungsgutschein aus Heft 6/2014 einlösen.

SchotteranlageMit Liebe zum Detail gestaltet, laden 20 Modellbahnanlagen dazu ein, genau hinzusehen und sich von den Nachbildungen typischer europäischer Landschaften und sogar einer japanischen Szenerie faszinieren zu lassen. So findet man in Spur G ein romantisches Setting der LGB-Freunde Rhein/Sieg mit selbst entworfenen und selbst gebauten Fachwerkhäusern. In Spur 1 gibt es unter anderem einen Weltrekord mit einem originalgetreu gebremsten Güterwaggon zu bestaunen. Ein Highlight der Spur O ist ohne Zweifel eine Szenerie rund um den schottischen Bahnhof Kilmarnock. Im Stil der 1960er Jahre und mit viel Echtdampf erlebt man hier die hohe Schule der Modellbahngestaltung in Aktion. Eine Besonderheit repräsentiert in der Spur Oe die Stadtoldendorfer Gipsbahn mit einer 1:1 Reproduktion der historischen Vorbilder.

Besonders am Herzen liegt dem Veranstalter des Thema Nachwuchsförderung. Auf einer 200 Quadratmeter großen Aktionsfläche, die als Gemeinschaftsaktion von den Herstellern Märklin, Auhagen, Busch, Faller, Noch und Viessmann betrieben wird, können Kinder und Jugendliche das Thema Modellbahn für sich entdecken. Auch der BDEF wird mit seinem Junior College Europa ein attraktives Angebot für diese Zielgruppe auf die Beine stellen. Unter anderem bietet die Firma Piko Spielflächen in mehreren Spurweiten für Groß und Klein an.

Premiere feiert auf der IMA 2014 das Modellbahn-Forum mit interessanten Fachvorträgen für alle, die sich tiefer mit den vielfältigen Themen rund um das Hobby Modelleisenbahn beschäftigen möchten.

Geöffnet hat die IMA Köln von Donnerstag bis Samstag, von 9 bis 18 Uhr, am Sonntag, 23. November, von 9 bis 17 Uhr. Infos: www.modellbahn-koeln.de
Hallenpläne finden Sie zum Download hier

Renkens Sommerfest in MG-Rheydt

Trotz vielfacher Regenschauer, das Essener Modellbahn-Atelier Renken lässt sich die gute Laune nicht eintrüben und lädt auf kommenden Samstag, 23. August, zum Sommerfest nach Mönchengladbach-Rheydt ein. Dort ist Inhaber Andreas Meyer zu Gast im Vereinsdomizil der LGB-Freunde Rhein-Sieg e.V.

Auf die Besucher warten nicht nur spezielle Sommerfest-Angebote, auch Informationen aus erster Hand warten auf die Besucher. LGB-Produktmanager Andreas Schumann wird an einem Infostand die aktuellen LGB-Neuheiten vorstellen, auch die Firmen Kiss, Massoth, Train Line, 11kV Modellbau, WLAN-Spezialist Karl Grote und der niederländische Lokveredler Lammert Boermann (siehe Beitrag im GBP 4/2014) haben sich angekündigt. Außerdem ist die druckfrische Ausgabe 5/2014 des Gartenbahn Profi erhältlich, unter anderem am Stand von 11 kV. Die GBP-Redaktion wird am Samstag zeitweise auch vor Ort sein.

Das Sommerfest beginnt um 10 Uhr und dauert bis etwa 19 Uhr. Für das leibliche Wohl ist mit fränkischen Spezialitäten gesorgt.

Veranstaltungsort: Endepohlstraße 3 in 41236 MönchengladbachRheydt.

 

Gartenbahntreffen mit LOK-Premiere

Eschershausen am Ith ist am Wochenende (9./10. August) wieder der Treffpunkt für Gartenbahnfreunde. Neben der stationären RhB-Freilandanlage der IG LGB Freunde Ith sind eine HSB-Modulanlage „An der Küste“, eine mittelgroße Modulanlage mit Schweizer Fahrzeugen sowie eine 180 Quadratmeter große Modulanlage nach amerikanischem Vorbild mit Hafenanschluss am Wasserbecken zu sehen. Infostände und Verkaufsstände von Kleinserienanbietern sind im benachbarten Stadtpark zu finden. Der Gartenbahn Profi ist mit einem Auszug aus dem Verlagsprogramm am Stand von 11kV Modellbau von Thorsten Schöler vertreten.

LOK-LGB_DSCN7084Am Gemeinschaftsstand mit Dietz Elektronik ist auch der Stuttgarter Gartenbahn-Fachhändler Stefan Schwegler zu finden. Er bringt eine neue RhB-Werbelok mit, die in Eschershausen erstmals präsentiert wird: Die LOK-LGB Werbelok, deren Design auf den gleichnamigen Lokomotiv-Bildband abgestimmt ist, der über den Gartenbahn Profi vertrieben wird. Basislok ist immer eine Ge 4/4 III (LGB 27420) mit Onboard-Decoder und Pantographenantrieben. Das Designkleid erhält das Modell in Handarbeit durch die Firma Kiss Modellbahn-Service (Günther Kiss), es ist exklusiv bei Spur G Modellbahnen Stefan Schwegler bestellbar und kostet 1195 €. Die Lieferzeit beträgt ca. 6 – 8 Wochen. Limitiert ist das Werbemodell auf maximal 45 Stück, da der Bildband im 45. Jahr des Bestehens der Marke LGB entstanden ist.

LOK-LGB_DSCN7083

Übrigens findet am Samstag auch der Modellbauwettbewerb „Wer baut den schönsten Wagen“ statt. Die von Besuchern mitgebrachten Fahrzeuge werden in einem eigenen Zelt ausgestellt und von einer Jury bewertet. Weitere Infos unter www.lgb-freunde.com

 

Gestohlene Pfiffi ist wieder da

Handmusterlok 99 6101

Handmusterlok 99 6101

Es ging nun aus wie in einem amerikanischen Film: Am Ende wird alles gut. Im Klartext: Die verschwundene TrainLine-Musterlok „Pfiffi“ ist wieder da. Während der Dortmunder Intermodellbau war das sehr charakteristisch aussehende Handarbeitsmodell der HSB-Lok  99 6101 vom Messestand der Firma TrainLine gestohlen worden. Es diente als reale Konstruktionsvorlage für das entstehende 1:22,5-Modell, das sich in der abschließenden Konstruktionsphase befindet. Nun ist Pfiffi unter ebenso rätselhaften Umständen wieder aufgetaucht wie es verschwunden ist. Schlecht verpackt in einem anonymen Paket, traf Pfiffi ziemlich ramponiert am neuen Unternehmenssitz in Bünde ein. Die Schäden aber seien behebbar, Hauptsache, die Musterlok stehe für die letzten Detailarbeiten wieder zur Verfügung, ließ Geschäftsführer Meik Schröder wissen. Der Diebstahl hatte in der Szene die große Runde gemacht, und so war es dem Dieb offenbar zu heiß geworden, das Modell irgendwo anzubieten oder selbst zu behalten – wer weiß?

Über die Fortschritte bei der Konstruktion der Pfiffi können sich Groß-Modellbahner jedenfalls demnächst bei den Tagen der offenen Türe bei TrainLine Gartenbahnen in Bünde direkt informieren. Am neuen Firmensitz und Produktionsstandort, der in den vergangenen Wochen bezogen worden ist, besteht im Rahmen eines Sommerfestes am 20. und 21. Juni die Gelegenheit, hinter die Kulissen der Produktion der TrainLine Modellbahnprodukte zu schauen. Ort: Menzelstraße 6, D-32257 Bünde in Westfalen, nahe an der A30 gelegen.

 

TrainLine-Sonderfahrtag in Wuppertal

IIm-Anlage von Herbert Tacke in der Modellwelt Wuppertal, zu sehen samstags von 10 bis 17 UhrBei den Freunden der LGB Rhein/Ruhr steht der Samstag, 17. Mai 2014, ganz im Zeichen der TrainLine Gartenbahnen. Auf der Großbahnanlage von Herbert Tacke wird von 10 bis 17 Uhr vorwiegend Harzbahnbetrieb mit Fahrzeugen des westfälischen Herstellers gemacht. Außerdem werden die gesuperten Mallet-Lokomotiven des Niederländers Lammert Boerman ausgestellt, die auf Basis der TrainLine Serienmodelle in Handarbeit entstehen und auch käuflich zu erwerben sind. Vorgestellt und vorgeführt wird auch das von Karl Grote entwickelte „Train Control WLAN“, eine drahtlose Fahrzeugsteuerung, die unabhängig von der Motorstromversorgung der Lokomotive funktioniert – man kann die mit dem WLAN-Decoder ausgerüstete Lok auf Analog- wie Digitalanlagen einsetzen oder mit Akkus betreiben. Als Handregler fungiert ein Smartphone (Android-Betriebssystem), auf das eine Bediensoftware (als App erhältlich) aufgespielt wird.

Besucher der Veranstaltung können an einer Verlosung teilnehmen, bei der sinngemäß folgende Frage richtig zu beantworten ist: Wie viele Fahrzeugvarianten, einschließlich der Farbvarianten, wurden seit Gründung des westfälischen Unternehmens hergestellt?
Ort des Sonderfahrtags ist in 42277 Wuppertal, Königsberger Str. 1/ Ecke Allensteiner Straße, per Auto zu erreichen über die A46 Ausfahrt Wuppertal-Wichlinghausen.