Vollmer hört Mitte 2014 auf

Der in den letzten Jahren schon geschrumpfte Markt an Gebäudemodellen der Baugröße G wird möglicherweise um ein Markensortiment ärmer: Die in Stuttgart-Zuffenhausen beheimatete Firma Vollmer kündigte an, zu Mitte des Jahres 2014 die Werkstore in der Porschestraße 25 zu schließen und den Geschäftsbetrieb ganz einzustellen. Das 1946 gegründete Unternehmen werde zwar noch einmal auf der Spielwarenmesse 2014 in Nürnberg auftreten, doch hat dies nur noch eine kurzfristige Bedeutung.

Wie Vollmer-Geschäftsführerin Susanne Vollmer gegenüber der Eisenbahn-Pressevereinigung Ferpress erklärte, habe auch Vollmer als kleiner mittelständischer Zubehöranbieter unter der allgemeinen Entwicklung zu leiden. “Wir sind in diesem Zusammenhang nach reiflicher Überlegung zum Fazit gekommen, dass es besser ist, rechtzeitig und geordnet aufzuhören und nicht länger auf eine ungewisse Zukunft des Unternehmens zu bauen,” führte Susanne Vollmer aus.

Die Firma Vollmer führte über die Jahre hinweg auch ihr G-Gebäudeprogramm weiter, das so bekannte Modelle wie den stattlichen Bahnhof “Neuffen” umfasst, obwohl in diesem Sortimentsbereich seit 2003 keine Neuheiten mehr vorgestellt wurden – mit einer Ausnahme: 2012 kündigte der Zubehörhersteller zur Spielwarenmesse die Stille-Nacht-Kapelle auch in der Baugröße G an, die dann knapp ein Jahr später auch in den Handel kam (Baubericht siehe Gartenbahn Profi 3/2013).

Ob das Vollmer G-Programm von einem anderen Unternehmen weitergeführt wird, davon ist angesichts der Flaute auf dem Gebäudesektor kaum auszugehen. Für den Groß- und Gartenbahner kann es daher nur einen Tipp geben: sich jetzt rechtzeitig noch nach Vollmer G-Gebäudebausätzen umzusehen, bevor es sie nicht mehr gibt. Die traditionelle Fabrikationsstätte in Zuffenhausen in direkter Nähe zu einem namhaften Sportwagenhersteller dürfte dagegen sicher Interessenten finden.

Vollmer ist in der Branche für seine eher solide, zurückhaltende Unternehmenspolitik bekannt, die sich stets den Marktverhältnissen angepasst hat. Insofern kommt die Nachricht von der Schließung nun überraschend, zumal erst am 23. Dezember im SWR-Fernsehen ein Beitrag über das Traditionsunternehmen gesendet wurde, Titel: “Miniwelten – ein Familienbetrieb für den Modellbau”. Der Beitrag ist noch kurze Zeit über die SWR-Mediathek abrufbar (zum Beitrag).

Dampf und Zahnrad: Spektakel in Karlsruhe

Echtdampfbetrieb auf der steilen Zahnradbahn stellt Tobias Mey im neuen GBP 1/14 vor.

Echtdampfbetrieb auf der steilen Zahnradbahn stellt Tobias Mey im neuen GBP 1/14 vor.

Viel Dampf auf einer Zahnradbahn-Modulanlage der Spur IIm, das gibt es unter anderem beim 18. Echtdampf-Hallentreffen in Karlsruhe zu sehen. Vom 10. bis 12. Januar 2014 sind die Karlsruher Messehallen der Treffpunkt für Dampfenthusiasten und allen Modellbahnern, die sich auch vom reinen Zuschauen begeistern lassen wollen. Eine Attraktion stellt dabei unser Autor Tobias Mey aus: Seine steile Modul-Strecke mit echtem Zahnradbetrieb auf 45-mm-Gleis, auf der Lokomotiven nach Vorbild der Tiroler Achenseebahn fahren werden – mit Begegnungsverkehr. Dabei ist das gefühlvolle zu Tal fahren schwieriger als die Bergfahrt.

Einen Vorgeschmack auf das Spektakel bietet die neue Ausgabe 1/2014 des Gartenbahn Profi, die ab 18. Dezember im Handel ist. In einem sechsseitigen Beitrag stellt Tobias Mey seine Modul-Anlage im Freilandbetrieb vor. Live können Sie dies nun in Karlsruhe erleben. Für Leser des Gartenbahn Profi ist auf Seite 15 ein Gutschein abgedruckt, der bei Vorlage an der Messe-Kasse einen vergünstigten Eintritt zur Messe ermöglicht.
Mehr Infos unter www.echtdampf-hallentreffen-messe.de

Harz: Zwangspause für 99 5901

Nun hat es auch die Harz-Mallet 99 5901 erwischt – sie fällt in der nächsten Zeit wegen eines Schadens am hinteren Triebwerk aus. Unterdessen ist die Mallet-Schwesterlok, die derzeit grüne 99 5902, nach erfolgter Triebwerksreparatur wieder im Einsatz und wird zusammen mit dem Dreikuppler 99 6101 im Sonderzugdienst auf dem Netz der Harzer Schmalspurbahnen eingesetzt.

Unterdessen konnten die Harzer Schmalspurbahnen umfangreiche Bauarbeiten an der Infrastruktur abschließen. Auf der Selketalbahn wurden dabei insgesamt drei Brücken und ein Bahnübergang saniert und auf der Harzquerbahn auf einer Länge von 730 Metern Gleisanlagen erneuert. Mit finanzieller Unterstützung des Freistaates Thüringen sanierte die HSB auf einer Gesamtlänge von rund 730 Metern die Gleise auf zwei Teilabschnitten in der Nähe des Bahnhofs Eisfelder Talmühle. Zum Einbau kamen dabei neue Stahlschwellen der Y-Bauart sowie Schienen der Form S49. Auch auf der selketalbahn sind die Bauarbeiten inzwischen abgeschlossen und fahren die Dampfzüge wieder.

HSB Fahrradwagen – fix & fertig bei ebay

Am Sonntag, 8. Dezember, bietet sich die seltene Gelegenheit, bei ebay einen fertig gebauten HSB-Fahrradwagen aus der Leser-Edition des Gartenbahn Profi von privat zu ersteigern – als fertig gebautes, lackiertes und mit einem Beschriftungssatz von Tröger dekoriertes Modell. Außerdem liegt ein Satz Pola-Fahrräder bei.

Wer sich noch vor Weihnachten einen solchen Wagen sichern will, kann hier zugreifen, denn seit 4. Dezember 2013 ist unser Lieferkontingent an Bausätzen für den Fahrradwagen für dieses Jahr leider schon wieder ausverkauft; Vor Ende Februar rechnen wir nicht mit einer weiteren Nachlieferung. Daher: Schauen Sie sich die Auktion ruhig  einmal selbst an (hier klicken).

Ein Hinweis: Die Auktion steht nicht mit dem Verlag des Gartenbahn Profi in Verbindung und wird auch nicht in unserem Auftrag durchgeführt.