Gestohlene Pfiffi ist wieder da

Handmusterlok 99 6101

Handmusterlok 99 6101

Es ging nun aus wie in einem amerikanischen Film: Am Ende wird alles gut. Im Klartext: Die verschwundene TrainLine-Musterlok „Pfiffi“ ist wieder da. Während der Dortmunder Intermodellbau war das sehr charakteristisch aussehende Handarbeitsmodell der HSB-Lok  99 6101 vom Messestand der Firma TrainLine gestohlen worden. Es diente als reale Konstruktionsvorlage für das entstehende 1:22,5-Modell, das sich in der abschließenden Konstruktionsphase befindet. Nun ist Pfiffi unter ebenso rätselhaften Umständen wieder aufgetaucht wie es verschwunden ist. Schlecht verpackt in einem anonymen Paket, traf Pfiffi ziemlich ramponiert am neuen Unternehmenssitz in Bünde ein. Die Schäden aber seien behebbar, Hauptsache, die Musterlok stehe für die letzten Detailarbeiten wieder zur Verfügung, ließ Geschäftsführer Meik Schröder wissen. Der Diebstahl hatte in der Szene die große Runde gemacht, und so war es dem Dieb offenbar zu heiß geworden, das Modell irgendwo anzubieten oder selbst zu behalten – wer weiß?

Über die Fortschritte bei der Konstruktion der Pfiffi können sich Groß-Modellbahner jedenfalls demnächst bei den Tagen der offenen Türe bei TrainLine Gartenbahnen in Bünde direkt informieren. Am neuen Firmensitz und Produktionsstandort, der in den vergangenen Wochen bezogen worden ist, besteht im Rahmen eines Sommerfestes am 20. und 21. Juni die Gelegenheit, hinter die Kulissen der Produktion der TrainLine Modellbahnprodukte zu schauen. Ort: Menzelstraße 6, D-32257 Bünde in Westfalen, nahe an der A30 gelegen.

 

Auf der Intermodellbau: Handmuster der „Pfiffi“ gestohlen

Gestohlen: Pfiffi-Handarbeitsmodell der 99 6101

Gestohlen: Pfiffi-Handarbeitsmodell der 99 6101

Das auf der Intermodellbau in Dortmund ausgestellte Handmuster der „Pfiffi“ 99 6101 von Train Line Gartenbahnen ist spurlos verschwunden und wurde allem Anschein nach gestohlen. Die noch unbekannte Diebe haben am Freitag Abend nach 18.30 Uhr den geselligen MOBA-Abend dazu genutzt, sich unbemerkt in der Halle 4 aufzuhalten und das ausgestellte Handarbeitsmodell zu stehlen. Die Lokomotive wurde bereits mehrfach auf Messen ausgestellt, sie stellt keine Vorserie von Train Line dar, sondern wird als handgearbeitetes Unikat für die laufende Konstruktion des Serienmodells und den dreidimensionalen Abgleich der Proportionen herangezogen. Geschäftsführer Meik Schröder von Train Line Gartenbahnen äußerte sich daher auch tief betroffen über diesen dreisten Diebstahl: „Natürlich wird das Handmuster noch konstruktiv benötigt und wir bitten um Ihre Hilfe. Wer das Modell sieht, findet oder gar zurück bringen kann erhält als herzlichen Dank ein voll ausgestattetes Serienmodell der Pfiffi, einschließlich mit digitaler Soundausstattung (WLAN oder DCC).“

Pfiffi_5462

Die matt-schwarze raue Oberfläche ist ein markantes Merkmal der gestohlenen Musterlok.

Der Gartenbahn Profi hatte bereits im vergangenen August die Gelegenheit, das Unikat im eigenen Fotostudio ablichten zu können. Aus der Fotoserie veröffentlichen wir hier drei dieser Fotos. Das besondere an der Handarbeitslok ist die Gestaltung der Oberfläche, die matt strukturiert ist und einen sehr rußigen Betriebseindruck hinterlässt. Diese Oberfläche kann ohne eine nachträgliche Alterung serienmäßig nicht hergestellt werden, auch unterscheidet sich das Kunststoffmodell wegen der Oberfläche deutlich von den früheren Messingmodellen der Firma Kiss. Insofern dürfte die Train Line Musterlok, wenn Sie denn irgendwo angeboten wird, sehr leicht auffallen – auch, wenn man sie später auf einer Anlage entdecken sollte.

Hinweise nimmt die Firma Train Line Gartenbahnen, aber auch die Polizei entgegen.

Handmusterlok 99 6101

Handmusterlok 99 6101