„Pfiffi“ feierte ihren 100. Geburtstag

Hier erklimmt Pfiffi mit Volldampf die Steigung bei Sorge

Hier erklimmt Pfiffi mit Volldampf die Steigung bei Sorge

Während die Konstruktion der HSB-Dampflok Pfiffi in 1:22,5 bei TrainLine in die letzte Runde geht, feiern die Harzer Schmalspurbahnen den 100. Geburtstag des Originals, das heute als 99 6101 noch in aktiven Diensten steht, während die Schwesterlok 99 6102 derzeit nicht betriebsfähig ist. Die beiden 1914 gebauten Lokomotiven waren eigentlich für Kriegseinsätze bei der Heeresfeldbahn bestimmt. Gegen bzw. nach Ende des Ersten Weltkrieges verschlug es über Umwege beide Maschinen in den Harz, wo sie über viele Jahrzehnte vornehmlich im Güterzugdienst aktiv waren. Bei Eisenbahnfreunden wurden für sie später die Kosenamen „Pfiffi“ (99 6101) und „Fiffi“ (99 6102) geprägt, die auch heute noch zur großen Popularität beider Lokomotiven beitragen.

GB_2014_05_Fotofahrt3--99-6101_NordhausenAnlässlich des 100. Geburtstages beider Lokomotiven hatten die HSB zwei Foto-Sonderfahrten mit der noch betriebsfähigen „Pfiffi“ veranstaltet. Die erste Fahrt führte auf den Brocken, die zweite nach Nordhausen. Bei zahlreichen Fotohalten, auch auf freier Strecke, konnte die rüstige Jubilarin Pfiffi ihren Fans zeigen, was noch in ihr steckt. Und diese 190 Fans waren sogar aus Österreich, den Niederlanden, Großbritannien und Belgien angereist, um die Lok Trotz des wechselhaften Wetters standen die Auslöser der Fotoapparate sowie die Filmkameras kaum still, berichtete die HSB-Pressestelle. Die Bilder vermitteln einen kleinen Eindruck von den Jubiläumsfahrten durch den Harz.

Einen Beitrag über das „pfiffige HSB-Duo“ finden Leser des Gartenbahn Profi in der Ausgabe 1/2008, ergänzt durch ein ausführliches Fahrzeugporträt der damals ausgelieferten Messingmodelle von Kiss Modellbahnen. Blättern Sie doch mal in Ihrem Heftarchiv…

GB_2014_05_Fotofahrt1--99-6101

99 6101 beim Fotohalt an der Einfahrt in den Bahnhof Drei Annen Hohne. Fotos: Dirk Bahnsen

 

Veröffentlicht unter HSB | Verschlagwortet mit

Gestohlene Pfiffi ist wieder da

Handmusterlok 99 6101

Handmusterlok 99 6101

Es ging nun aus wie in einem amerikanischen Film: Am Ende wird alles gut. Im Klartext: Die verschwundene TrainLine-Musterlok „Pfiffi“ ist wieder da. Während der Dortmunder Intermodellbau war das sehr charakteristisch aussehende Handarbeitsmodell der HSB-Lok  99 6101 vom Messestand der Firma TrainLine gestohlen worden. Es diente als reale Konstruktionsvorlage für das entstehende 1:22,5-Modell, das sich in der abschließenden Konstruktionsphase befindet. Nun ist Pfiffi unter ebenso rätselhaften Umständen wieder aufgetaucht wie es verschwunden ist. Schlecht verpackt in einem anonymen Paket, traf Pfiffi ziemlich ramponiert am neuen Unternehmenssitz in Bünde ein. Die Schäden aber seien behebbar, Hauptsache, die Musterlok stehe für die letzten Detailarbeiten wieder zur Verfügung, ließ Geschäftsführer Meik Schröder wissen. Der Diebstahl hatte in der Szene die große Runde gemacht, und so war es dem Dieb offenbar zu heiß geworden, das Modell irgendwo anzubieten oder selbst zu behalten – wer weiß?

Über die Fortschritte bei der Konstruktion der Pfiffi können sich Groß-Modellbahner jedenfalls demnächst bei den Tagen der offenen Türe bei TrainLine Gartenbahnen in Bünde direkt informieren. Am neuen Firmensitz und Produktionsstandort, der in den vergangenen Wochen bezogen worden ist, besteht im Rahmen eines Sommerfestes am 20. und 21. Juni die Gelegenheit, hinter die Kulissen der Produktion der TrainLine Modellbahnprodukte zu schauen. Ort: Menzelstraße 6, D-32257 Bünde in Westfalen, nahe an der A30 gelegen.