Furka-Dampfbahn: Bald werden die Loks wieder angeheizt

Auf der Bergstrecke der Furka-Dampfbahn zwischen Realp und Oberwald beginnt am 3. Juli die Saison 2020. Der Saisonstart musste wegen der Corona-Pandemie um drei Wochen hinausgeschoben werden. Dafür bietet dieses Jahr Besonderes: Am Wochenende des 22. und 23. August geben drei Jubiläen Anlass für ein großes Dampfbahn-Festes in Gletsch. Mit diversen Partnern von Bahn und Region wird ein attraktives Programm erarbeitet. Geplant sind Extrafahrten mit der Lok HG 4/4 Nr. 704, nostalgische Postauto-Fahrten zwischen Gletsch und Oberwald, diverse Marktstände mit regionalen Produkten und Ausstellern sowie Ausstellungen über die Region an der Rhonequelle und Führungen durch Gletsch.

Bei der DFB gelten während der Saison 2020 die auch für die anderen ÖV-Betriebe verordneten Schutzbestimmungen. Das Personal trägt Gesichtsmasken, während den Passagieren das Tragen von Masken freigestellt ist.

Keine Gesichtsmasken, dafür nostalgische Kleidung trugen die „Reisenden“ einer dreitägigen exklsuiven Fotoveranstaltung mit drei Dampfloks im September 2019, über die in der aktuellen Ausgabe Gartenbahn Profi 4/2020 in einem 12-seitigen Extra berichtet wird (siehe Galeriebilder; mehr dazu auf der GBP-Website hier).

Weil vermutet wird, dass viele Schweizerinnen und Schweizer dieses Jahr ihre Sommerferien im eigenen Land verbringen werden, bietet die DFB in dieser Saison Extrazüge an. Diese verkehren in den letzten beiden Juli-Wochen von Montag bis Donnerstag zwischen Realp und Oberwald sowie zwischen dem 28. August und dem 18. September jeweils am Freitag zwischen Realp und Gletsch. Empfohlen wird eine frühzeitige Reservation unter www.dfb.ch. Hier finden sich auch weitere Informationen zum Dampfbahnfest am 22./23. August.

Test-Aktion für GBP-Leser

Da purzelt derzeit was in den Karton – Kunststoffteile, frisch aus dem 3D-Drucker. Wozu sie dienen, verraten wir im neuen Gartenbahn Profi 4/2020, der in Kürze in den Aboversand geht und am Mittwoch, 17. Juni, auch im Zeitschriftenhandel erhältlich ist.

Die Bauteile für die Leser-Testsets werden gedruckt.

3D-Druck macht es nicht nur möglich um Bauteile in Kleinserie zu fertigen, er fördert auch den Erfindergeist und lässt eine rasche und preisgünstige Umsetzung von der Idee in ein entsprechendes Produkt zu. Ein solch innovatives Bauteil hat unser Leser Jürgen Pallesche entwickelt. Über seine Erfindung können sich nun exklusiv einige GBP-Leser ihre eigene Meinung darüber bilden: Wir starten eine Test-Aktion und verlosen zehn Test-Sets mit allen benötigten Bauteilen für je vier RhB-Panoramawagen. Die Bauteile dienen zum Austausch an Modellwaggons von LGB oder Kiss. Zehn unserer LeserInnen senden wir das Gratis-Testset zu mit der Bitte, Bauteile ausgiebig in der Fahrpraxis zu erproben und anschließend zu beurteilen. Wie Sie an der Test-Aktion teilnehmen können, erfahren Sie also in wenigen Tagen im neuen GBP 4/2020 ab Seite 66.

Wunschzettel-Aktion läuft ab

Nur noch bis einschließlich Mittwoch, 15. April, haben Gartenbahner die Gelegenheit, sich an der Wunschzettel-Aktion des Gartenbahn Profi zu beteiligen. In der Ausgabe 2/2020 hatten wir unsere Leser gebeten, uns ihre unerfüllten Wünsche bezüglich des Angebots an Fahrzeugen oder Zubehör mitzuteilen. Wir haben zahlreiche Zuschriften mit einer großen Bandbreite an Ideen erhalten – und wer bislang gezögert hat seine Ideen oder Wünsche kundzutun, hat nun noch bis zum Mittwoch die Gelegenheit dazu, seine Vorschläge einzureichen – einfach und formlos per Mail an unser extra eingerichtetes Postfach: wunschzettel@gartenbahnprofi.de

Die letzten Fahrradwagen – und was danach kommt

Seit Dezember 2010 vertreibt der Gartenbahn Profi in seiner Leser-Edition den Teilesatz zum Bau des HSB-Fahrradwagens. Nun haben wir das vorerst letzte Fertigungslos in Auftrag gegeben, denn zum Frühjahr 2020 steht bei uns Neues auf dem Programm – und dafür werden beim Hersteller der Bauteile nicht nur Fertigungs-, sondern auch Konstruktionskapazitäten gebraucht. Somit sind derzeit noch die letzten Bauteile-Pakete für den Fahrradwagen bestellbar, der auf das 30-cm-Fahrgestell von LGB passt.

Aufgebauter, mit Zubehör dekorierter HSB-Fahrradwagen

Als Modell war der Teilesatz ein über Jahre währender Erfolg, das Original hingegen war weniger nachgefragt. Die Auslastung des bei den HSB auf der Selketalbahn eingesetzten offenen Wagens war nämlich mehr als dürftig – es gab kaum Interesse von Radfahrern. Daher hatten die HSB beschlossen, den Wagen nach Ablauf der Fristen Ende April 2018 nicht mehr aufzuarbeiten, sondern so lange abzustellen, bis über eine neue Verwendung entschieden ist. Und diese Entscheidung ist gefallen: Der einstige Fahrradwagen soll künftig als Cabriowagen auf die Reise gehen. Uns so ist es mehr als naheliegend, dass der Gartenbahn Profi zum Frühjahr 2020 eine entsprechende Abwandlung seines Teilesatzes projektiert – allerdings muss auch erst das Original fertiggestellt sein.

Das HSB-Fahrzeug mit der Betriebsnummer 905 – 157 war 2009/10 aus einem ehemaligen Packwagen umgebaut worden. Die Abnahme des Wagens erfolgte am 23.4.2010 in Westerntor. Bis Ende April 2018 war der als „Fahrradwagen“ bezeichnete offene Waggon im Sommerfahrplan auf der Selketalstrecke zwischen Quedlinburg und Hasselfelde/Eisfelder Talmühle im Einsatz mit dem Dampfzug zu erleben. Dorthin könnte er wieder zurückkehren, aber eben ohne Fahrräder.

Großbahnfest in Schinznach

Die reizvolle Schinznacher Baumschulbahn, weithin bekannt geworden durch den langjährigen früheren Einsatz einer Garratt-Dampflokomotive, ist am 7. und 8. September Treffpunkt der Gartenbahnszene. Das erstmals dort ausgerichtete „Grossbahnfest“ soll zugleich das spannende wie vielseitige Hobby Gartenbahn bekannter machen. So richtet sich die vielfältige Veranstaltung an Familien, Einsteiger, Wiedereinsteiger und natürlich an die aktiven Besitzer von Gartenbahnen in den Spurweiten G / 2m.

Die Schinznacher Baumschulbahn ist am 7./8. September Treffpunkt der Gartenbahnszene

45 Aussteller aus der Schweiz, Deutschland, Österreich, Italien sowie aus den Niederlanden erwarten die Besucher, darunter auch LGB. Mit dabei ist auch der Gartenbahn Profi mit einem wohl einmaligen „Heidi-Duo“. Für alle Besucher, die mehr aus ihren Standardmodellen machen wollen, bietet das Großbahnfest ein reiches Spektrum an Anbietern aus dem Zubehör- und Tuningsegment. Ebenso werden in Schinznach Hersteller digitaler Modellbahnsteuerungstechnik vor Ort sein. Zudem organisiert der Verein Grossbahnfest einen Verkaufsstand für Gebraucht-Modelle. Und wer mit seiner eigenen Modell-Lok fahren möchte, dem steht eine Anlage für Gastfahrzeuge zur Verfügung.

Termin: 7. und 8. September, am Samstag von 10 bis 19 Uhr, am Sonntag 10 bis 17 Uhr.

Ort: Schinznach liegt nahe der Schweizer Autobahn A3, etwa auf halber Wegstrecke zwischen Basel und Zürich. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht man die Gärtnerei Zulauf (und damit den Ort der Veranstaltung) am schnellsten und einfachsten via Bahnhof Brugg AG mit der Eisenbahn (Schnellzughalt) und dann per Bus 371 in Richtung Thalheim, Haltestelle Zulauf Schinznach (12 Minuten Fahrzeit).

Weitere Informationen unter www.grossbahnfest.ch

Großbahnfest in Schinznach

Die Schweiz ist nicht nur ein Bahnland, sie ist auch ein Gartenbahn-Land. Wie Garten und Bahn zusammen passen, das soll im Spätsommer 2019 vorgeführt werden. Die perfekte Kulisse dazu bietet die Baumschule in Schinznach, unter Eisenbahnfreunden bekannt geworden durch ihre Baumschulbahn der 600-mm-Spur. Fast 31 Jahre lang war hier eine Garratt-Lokomotive beheimatet, die Drakensberg. 1927 von Hanomag in Hannover gebaut, dampfte der rund 15 Meter lange und 63 Tonnen schwere Koloss nach seiner Aufarbeitung ab 1998 auf der Strecke der Baumschulbahn. Doch 2017 musste sich der Verein Schinznacher Baumschulbahn von der imposanten Dampflok trennen, weil nach einigen Umbauten an der Strecke die Lok nicht mehr überall fahren konnte. Inzwischen hat die Drakensberg ein neues Zuhause gefunden, im Juli 2017 trat sie ihre Reise nach Wales an, nach Aberystwyth. Bei der Vale of Rheidol Railway soll sie wieder dampfen, wie das schweizerische e-journal über den Abtransport der Lok berichtete.

Lok Lukas der Schinznacher Baumschulbahn beim Saisonende, Oktober 2018. Foto: SchBB

Doch auf der Baumschulbahn herrscht weiterhin Betrieb, mit wendigeren, kleineren Loks der 600-mm-Spur. Und am Wochenende 7./8. September 2019 ganz besonders auch auf der 45-mm-Spurweite. Dann nämlich findet bei der Schinznacher Baumschulbahn und dem Gartencenter Zulauf in Schinznach-Dorf zum ersten Mal das „Grossbahnfest“ statt. Nicht nur die Profis unter den Gartenbahnern sollen angesprochen werden, auch Familien und die wichtigen Neueinsteiger ins Hobby. Das Großbahnfest soll 2019 das Spur G- & 2m-Event der Schweiz werden. Und daher finden Sie unter den Herstellern von Gartenbahnen und Zubehör auch den Gartenbahn Profi mit einem Infostand vor Ort und einer Aktion, deren Erlös der Aufarbeitung der RhB-Dampflok Rhätia zufließen wird.

Veranstalter des Großbahnfestes ist ein unabhängiger Verein, dessen Kernteam durch eine kleine Gruppe engagierter Gartenbahner gebildet wird. Das Großbahnfest genießt Gastrecht beim Gartencenter Zulauf AG und der Schinznacher Baumschul Bahn (SchBB).

Drei Annen Hohne auch als Modell

Kreuzungsbahnhof, Endbahnhof, Spitzkehre – die Harz-Station Drei Annen Hohne ist alles in einem. Aber wer steigt hier, auf dem Weg von Wernigerode zum Brocken, schon aus und verfolgt im Detail den Lauf der Züge und den der Lokomotiven? Die jetzt erschienene Ausgabe 1/2019 des Gartenbahn Profi nimmt diese Station im Harz genauer unter die Lupe – und erklärt in einem Vorbild-Beitrag, wie zweimal täglich der Lokwechsel und Zugtausch in Drei Annen Hohne abläuft – eine tolle Vorlage zum Nachspielen.

Drei Annen Hohne bei Nacht. Foto: Andreas Horn

Unser Leser Andreas Horn hat Drei Annen Hohne ins Modell umgesetzt. Mit dem richtigen Stationsgebäude im Maßstab 1:22,5 und drei mit vorbildlichen Laternen beleuchteten Bahnsteigen sieht der Modellbahnhof aus wie sein Original im Harz. Nur der Gleisplan musste an die bestehende Anlage angepasst werden, er funktioniert nun quasi spiegelverkehrt. Doch die Anmutung stimmt, und wenn es abends dunkel wird, dann kommt auch die richtige Stimmung auf. Andreas Horn hat den Modellbetrieb und die Abendstimmung in Videos eingefangen, die auf seinem Youtube-Kanal zu sehen sind. Hier sind die Links dazu.

Betrieb in Drei Annen Hohne

Abendstimmung in Drei Annen Hohne

Mehr über den Bau des Modellbahnhofs und die Zugabläufe im echten Bahnhof Drei Annen Hohne in der GBP Ausgabe 1/2019. Zum Thema Harz stellen wir auch eine der allerältesten LGB-Anlagen vor: die von Karl-Heinz Cramer, der 1970 ins Gartenbahnhobby eingestiegen ist Genauer gesagt, es handelt sich um zwei Anlagen, die landschaftlich eine Einheit bilden. Ein großes Porträt zeigt auch das, was man nicht vom Gartenzaun aus sehen kann.

Kein Geld für letztgebaute 103?

103 245 im November 2002. Foto: Jürgen Rech

Abgesehen vom Sonderfall der Lok 103 222 des privaten Eigentümers Railadventure, gibt es vorläufig nur noch eine einzige einsatzbereite Schnellfahr-Ellok der Bundesbahn-Baureihe 103 im Bestand der Deutschen Bahn AG. Von der Kultlok der siebziger Jahre ist nur noch die 103 113 des DB Museum in Koblenz fahrfähig. Sie entspricht als Serienlok der kurzen Bauform dem jetzt von Piko in der Baugröße G realisierten Modell, das in der neuen GBP-Ausgabe 1/2019 in digitalisierter Form vorgestellt wird. Begleitend zum Modell-Test porträtieren wir die DB-Kultlok im Zeitalter des IC-Verkehrs ab 1979. Als der Beitrag verfasst wurde bestand noch Hoffnung, dass die letztgebaute Maschine dieser Baureihe, die 103 245 mit dem langen Führerstand, noch eine neue Hauptuntersuchung erhalten könnte. Doch Anfang Dezember 2018 wurden die Arbeiten an der Maschine aus finanziellen Gründen erst einmal eingestellt. Wann und ob überhaupt noch einmal Gelder für die Revision der Lok fließen, ist nach Angaben des DB Museums Koblenz derzeit offen.

Die Maschine gehört seit 2003 zum Bestand des DB Museums, war aber mehrere Jahre an DB Fernverkehr in München verliehen. Die Fernverkehrssparte der DB AG setzte die Maschine fallweise im Ersatzverkehr vor IC- und EC-Zügen ein, hauptsächlich auf den Strecken München–Nürnberg und München–Ulm–Stuttgart. Im Winter 2017/18 musste die Lok jedoch mit abgefahrenen Radreifen im Betriebshof München abgestellt werden.

103 245 wurde bei Henschel in Kassel mit der Fabriknummer 31792 gebaut und am 12. Juli 1974 als allerletzte Lok ihrer Baureihe an die Deutsche Bundesbahn übergeben. Das erste Heimatbetriebswerk war Hamburg-Eidelstedt.

Bauteile für Modellbauprojekt T1

Das in der Ausgabe Gartenbahn Profi 6/2018 vorgestellte Modellbauprojekt über einen Eigenbau des Harzer Triebwagens T1 der GHE (HSB 187001-3) hat unter unserer Leserschaft große Resonanz gefunden. Zwischenzeitlich hat die Redaktion – wie im Beitrag angeboten – nicht nur Maßskizzen an Interessenten verschickt. Unser Modellbau-Partner Gerhard Stang, Hersteller u.a. unseres HSB-Fahrradwagens, ist ebenso aktiv geworden und hat in Bezug zum vorgestellten Modellbauprojekt bereits einige kompatible Bauteile entwickelt, die in Kürze in Produktion gehen. Noch im Dezember verfügbar sein sollen verschiedene Bauteile für den Aufbau des Wagenkastens, ebenso die Bodenplatte. Weitere Bauteile sind in Vorbereitung. Da die Bauteile nicht als Ganzes, sondern einzeln angeboten werden, kann jeder Modellbauer sein T1-Projekt nach Belieben unterstützen. Unsere Abbildung zeigt den Triebwagenaufbau in einem Prototypenstadium, die Konstruktion der gerundeten Ecken zu den schmalen Endseiten wird derzeit noch überarbeitet.

Der Vertrieb der T1-Bauteile erfolgt direkt über Gerhard Stang Modellbahn in Mainz (www.schmalspurgartenbahn.de).
Den aktuellen Stand des verfügbaren Teileangebots zum Bau eines Triebwagenmodells  T1 GHE (heute HSB 187001-3) können Sie hier einsehen. Der heute vorwiegend zu Sonderfahrten eingesetzte Original-Triebwagen ist das einzige erhalten gebliebene Triebfahrzeug der ehemaligen Gernroder-Harzgeroder Eisenbahn (GHE).

Gartenbahntreffen in BO-Dahlhausen am 20./21. Mai

Museum_Bochum-Dahlhausen_C7D_1683Das Eisenbahnmuseum Bochum-Dahlhausen steht am Wochenende 20./21. Mai unter Dampf – von Modellen im Maßstab 1:22,5. Gewöhnlich steht das vor 40 Jahren eröffnete Museum der Deutschen Gesellschaft für Eisenbahngeschichte unter dem Dampf der großen Stahlrösser, jetzt feiern hier die LGB-Freunde Niederrhein ihr 25-jähriges Bestehen mit einem Gartenbahntreffen in der großen Fahrzeughalle des Museums. Händler, Hersteller von Gartenbahnen und Zubehör sowie mehrere Ausstellungsanlagen erwarten die Besucher.

GartenbahnProfi_Thusis_DampfVertreten ist auch der Gartenbahn Profi. Nur am Samstag gibt es am GBP-Stand Vorführungen eines ganz besonderen Dampfmodell-Umbaus am Beispiel der Lok Thusis von LGB. Drei eingebaute Verdampferelemente und ausgeklügelte Digitaltechnik sorgen dafür, dass Schlot, Hardy-Bremse und Zylinder mit unterschiedlichen Dampfmengen versorgt werden – und natürlich sind Rauch und Sound synchron gesteuert. Mehr zu diesem Umbau ist dann in der GBP-Ausgabe 4/2017 nachzulesen, die im Juni erscheint.

Zu sehen sind die Anlagen des Spoor II Club Holland (Anlage Bisot und die Training Dutchman), der LGB-Freunde Niederrhein, der Freunde der LGB Norddeutschland, die Waldbahn Neupetershain, ein Modell der Furka-Steffenbachbrücke in IIm und die UPS-Gartenbahn. Die Modulanlage des Spoor II-Clubs kann in unterschiedlichen Konstellationen zusammengesetzt werden. Für die Ausstellung ist ein rund 14,5 Meter langer und 4 Meter breiter Aufbau geplant, maximal sind 30 x 12 Meter möglich. Durch den modularen Aufbau entstehen immer neue Ansichten – man darf sich überraschen lassen, was im Eisenbahn-Museum Bochum-Dahlhausen zu sehen sein wird. Das Team um Gideon Bisoth wird unterstützt durch die Training Dutchman mit ihren französischen Fahrzeugen.Weitere Informationen zu dieser Anlage unter spoor2club.nl zu finden.

Die mobile Vereinsanlage der Freunde der LGB Norddeutschland besteht aus Segmenten, darauf ein doppelgleisiges Oval mit dreigleisigem Durchgangsbahnhof. An der gegenüberliegenden Geraden führt die Strecke an einer Landstraße und einer Feldbahn für den Torfabbau vorbei. Die Anlage wurde komplett neu gebaut und besticht durch Ihre interessante Themenumsetzungen auf kleinstem Raum.

Plakat GartenbahntreffenDas Gartenbahntreffen ist am Samstag, 20. Mai, von 10 bis 17 Uhr, Sonntag von 11 bis 17 Uhr. Für das Gartenbahntreffen 2017 wird die Wagenhalle 1 komplett geräumt und bietet damit rund 1200 Quadratmeter Ausstellungsfläche (Download Hallenplan hier).

Infos zum Eisenbahn Museum Bochum-Dahlhausen, auch zur Anreise, finden Sie hier.