Intermodellbau erst wieder 2021

Die zuletzt für den August geplante Dortmunder Modellbaumesse Intermodellbau 2020 kann aufgrund geltender Verordnungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie nicht durchgeführt werden. Dies teilte die Messe Dortmund GmbH am Donnerstag, 4. Juni, mit. Alle Beteiligten hätten auf Hochtouren daran gearbeitet, für die großen Modellbaumesse, die ursprünglich im gewohnten April über die Bühne gehen sollte, einen weiteren Ausweichtermin im Jahr 2020 zu finden. „Die Gespräche mit unseren Partnern und Ausstellern haben aber gezeigt, dass insbesondere aufgrund der Veranstaltungsdichte im Herbst die Durchführung einer Intermodellbau für alle Seiten nicht sinnvoll und zumutbar wäre“, so die Begründung der Messegesellschaft. Daher habe man nun die schwere Entscheidung getroffen, die Intermodellbau 2020 ausfallen zu lassen, bzw. auf das nächste Jahr zu verschieben. Einen Termin dafür gibt es schon: 15. – 18. April 2021. Weitere Infos unter www.intermodellbau.de

Ab 30. Mai: Modellbahnhof Stockheim öffnet wieder

Von Halt auf Langsamfahrt: Der Modellbahnhof im hessischen Stockheim darf unter Auflagen wieder besucht werden. Der als gemeinnützig eingetragene Trägerverein hatte als Betreiber der Modellbahn-Schauanlagen (darunter eine große Gartenbahn-Außenanlage) einen sehr positiven Start ins erste Jahr zu verzeichnen – bis der „Lockdown“ kam. Die im Zuge der Corona-Pandemie verfügte Zeit der Schließung konnte man nur durch eine gewährte Soforthilfe des Landes Hessen überstehen. Nun steht die vorsichtige Wiedereröffnung bevor.

Vereinsmitglieder nutzten die publikumslose Zeit, um an den begonnenen Anlagen-Neubauten bzw. an den Optimierungen weiterzubauen. Sehr aktiv während der Betriebspause waren die beiden Social-Media-Experten Lukas Koch und Paul Marius Steinke, seit Ostern werden wöchentlich Videos aufgenommen und auf verschiedenen Plattformen präsentiert, z.B. auf Youtube. Vereinsmitglieder stellen Anlagenbereiche und ihre Aufgaben vor. So konnte und kann man sich auf dem Laufenden halten, was im Modellbahnhof passiert.

Zur Wiedereröffnung am 30. Mai sind verschiedene Sonderausstellungen im Obergeschoß zu besichtigen. Die Sonderausstellungen „Die Appenzeller Bahnen“ von Harald Klein sowie „Winterdampf“ von Wilfried Kohlmeier sind weiterhin zu sehen wie auch die beiden Modellauto-Ausstellungen von Gerd Schwalm und Harald Klein.

Bis auf weiteres dürfen sich maximal 30 Besucher zeitgleich im Innen- und Außenbereich aufhalten. Mund-Nasenschutz-Pflicht besteht mit Ausnahme von Kindern unter 6 Jahren. Es wurde ein Einbahnsystem beginnend ab der Kasse eingerichtet, welches auch im Obergeschoß umgesetzt wurde. Stündlich werden Taster, Türgriffe etc. mit entsprechenden Mitteln gereinigt. Auch stehen den Besuchern Spender mit Handdesinfektion zur Verfügung. Leider müssen die Kinderspielbereiche geschlossen bleiben.

Öffnungszeiten sind samstags von 14.30 Uhr bis 17.00 Uhr. An Sonn- und Feiertagen ist der Modellbahnhof in 63695 Glauburg-Stockheim, Bahnhofstraße 51, ab 11 Uhr geöffnet.

Intermodellbau Dortmund nun vom 13. bis 16. August 2020

Optimismus in Zeiten der Corona-Krise: Die Messe Dortmund GmbH hat am heutigen Donnerstag mitgeteilt, dass die Messe Intermodellbau 2020 zwar nicht, wie ursprünglich geplant, ab dem 23. April stattfinden kann. Die Unternehmensgruppe Wetsfalenhallen hat sich jedoch nicht für eine totale Stornierung in diesem Jahr, sondern vielmehr für eine Verschiebung entschieden und mit dem Zeitraum 13.–16. August bereits einen neuen Termin gefunden. Damit reagiere man sowohl auf die aktuelle Lage als auch auf die behördlichen Anordnungen, welche bis zum 19. April Einschränkungen für das öffentliche Leben vorsehen. Von dieser Frist wären auch die bereits geplanten und notwendigen Aufbauarbeiten betroffen gewesen. Bisher gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit und können für den genannten Nachholtermin eingesetzt werden.

Weitere Infos zur Verschiebung gibt es hier.

Keine Faszination: Modellbahnmesse abgesagt

Heute, Montag Mittag (9.3.2020), fiel die schwere, aber vor dem Hintergrund der wachsenden Ausbreitung des Corona-Virus wohl unumgängliche Entscheidung: Die Faszination Modellbahn in Mannheim findet nicht wie geplant vom 13. bis 15. März 2020 statt und ist auf unbestimmte Zeit verschoben.

Aufgrund der sich täglich verändernden Rahmenbedingungen und dem Verantwortungsbewusstsein des Veranstalters Messe Sinsheim GmbH wird der Termin auf einen späteren Zeitpunkt verschoben, teilten die Veranstalter heute mit. „Die zögerliche Entscheidungsfindung der zuständigen Behörden hat uns nach Rücksprache mit Ausstellern zu dieser Handlungsweise bewogen, um noch größeren Schaden von allen Beteiligten abzuwenden.“, so Andreas Wittur, Prokurist der Messe Sinsheim GmbH. Bereits am 3. März hatten die Veranstalter vorsorglich angekündigt, dass man die Entwicklung in enger Kooperation im Auge behalten werde, aber zunächst an der mit großem Aufwand vorbereiteten Veranstaltung festgehalten.

Weitere Informationen im Zusammenhang mit der Messeabsage folgen auf der Veranstalter-Website www.faszination-modellbahn.com.

Wie bereits im vorhergehenden, upgedateten Blogeintrag angekündigt, ist unser Ticket-Gewinnspiel zur Faszination Modellbahn 2020 ausgesetzt. Alle bisherigen Teilnehmer bleiben jedoch erhalten und nehmen somit automatisch an der wieder auflebenden Verlosung teil, sobald ein neuer Messetermin angesetzt ist.

Bereits vor einigen Tagen hatten mit Hinweis auf den Gesundheitsschutz die Verantwortlichen des MEC Weilerswist ihre für den 15. März 2020 geplante Modellbahnschau mit Börse abgesagt.

Die „Faszination Modellbahn“ in Mannheim wird verschoben

WICHTIGES UPDATE vom 9.3.2020
Wenige Tage vor Beginn der für den 13.-15. März 2020 in der Mannheimer Maimarkthalle geplanten Messe „Faszination Modellbahn“ haben die Veranstaltung mit Hinweis auf den Gesundheitsschutz (Corona-Virus) die Veranstaltung abgesagt. Man folgt damit einer am Wochenende (8. März) ergangenen Empfehlung des Bundesgesundheitsministers Spahn, derzeit keine Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern durchzuführen.

Messetermin verschoben

Wann die Messe nachgeholt werden kann, steht noch nicht fest. Unsere Verlosung von Eintrittskarten ist daher vorerst ausgesetzt und wird zu einem späteren Zeitpunkt wieder aktiviert, wenn ein neuer Messetermin feststeht. Bisher eingegangene Teilnahmen behalten ihre Gültigkeit.

Köln verliert die IMA – Messe „Modellbahn“ ab 2020 am Standort Friedrichshafen

Die Messehallen in Köln Deutz waren über Jahrzehnte hinweg der Treffpunkt der Modellbahner schlechthin. Nun kehrt die Internationale Modellbahn Ausstellung (IMA) der Domstadt am Rhein den Rücken. Dort hätte vom 19.–22. November 2020 zum 37. Mal turnusgemäß die „Modellbahn“ als IMA-Veranstaltung ihre Tore öffnen sollen. Doch die Messe wurde jetzt abgesagt, für 2020 wie auch generell. Die Veranstalterin Messe Sinsheim GmbH hat sich für den Messeplatz Friedrichshafen entschieden, wo alljährlich die Faszination Modellbau im Verbund mit anderen Hobbybereichen sowie dem Echtdampf-Hallentreffen über die Bühne geht. Nun findet die Modellbahn 2020 im Verbund mit der Faszination Modellbau vom 30. Oktober bis 1. November 2020 in Friedrichshafen statt. Die erfolgreiche Mehr-Hobby-Messeveranstaltung am Bodensee zählte zuletzt 53 000 Besucher.

Es wurde für 2020 und auch für nachfolgende Messen „Modellbahn“ in Köln keine Genehmigung mehr erteilt, am Sonntag vor 13 Uhr zu öffnen.

Köln ist damit als traditioneller Messestandort für Modellbahner Geschichte geworden. Dabei war die im zweijährlichen Turnus veranstaltete „Modellbahn“, so ihr schlichter Name, über Jahrzehnte die Verbraucher-Leitmesse für Modellbahnfreunde schlechthin, konnte sich mit dem Titel „Internationale Modellbahn-Ausstellung“ (IMA) schmücken, seit einigen Jahren im Wechsel mit den Märklin-Tagen in Göppingen, die ebenfalls alle zwei Jahre stattfinden. Künftig konzentrieren sich die IMA-Veranstaltungen ganz auf Baden-Württemberg: 2020 ist erstmals Friedrichshafen an der Reihe, 2021 wieder Göppingen. Und auch mit der Modellbahn 2020 im März auf dem Mannheimer Maimarktgelände hat eine weitere Modellbahn-Messe ihren Standort in Baden-Württemberg. Weitere relevante bundesdeutsche Messeveranstaltungen mit Modellbahn-Anteil sind nur noch in Dortmund mit der Intermodellbau sowie in Leipzig mit der Modell-Hobby-Spiel zu finden. Allerdings etablieren sich immer mehr kleinere Veranstaltungen, die auf spezielle Modellbahnbereiche fokussiert sind – entweder ehrenamtlich über Vereine organisiert, oder im Verbund mit Herstellern – so etwa die Spur-0-Tage in Gießen, die in Kooperation mit der Firma Lenz Elektronik veranstaltet werden.

Veranstalter beklagt inakzeptable Einschränkungen

Der „Modellbahn“ in Köln ist letztlich ihr fester November-Termin zum Verhängnis geworden. Die veranstaltende Messe Sinsheim GmbH erklärte den Standortwechsel auch mit inakzeptablen behördlichen Auflagen: „Der Schritt wurde im Übrigen notwendig, da das Ordnungsamt der Stadt Köln sowie das zugehörige Regierungspräsidium der IMA für das Jahr 2020, und auch zukünftig, keine Genehmigung mehr erteilt, die Messe am vorgesehenen Sonntag, der schon immer in den vergangenen Jahren entweder Volkstrauertag oder Totensonntag war, vor 13 Uhr zu öffnen. Bereits in 2018 hatte man der Messe Sinsheim eine Ausnahmegenehmigung erteilt. Trotz intensiver Bemühungen der Messe Sinsheim in den letzten 18 Monaten, massiv unterstützt von der Koelnmesse Ausstellungen GmbH, denen für diese Unterstützung der Dank des Veranstalters zum Ausdruck gebracht wird, haben die verantwortlichen Behörden kein Einsehen gezeigt, sondern sich schlichtweg streng, ohne jeden Blick zur Seite auf die gesetzlich möglichen Ausnahmeregelungen, an ihrer Entscheidung festgeklammert, und das bereits seit fast 40 Jahren bestehende Vorgehen in Bezug auf die Einstufung der Veranstaltung über Bord geworfen“, beklagt der Veranstalter Messe Sinsheim GmbH.

Die „Modellbahn“ als IMA-Veranstaltung hat übrigens nichts mit der namensähnlichen Messe „Die Modellbahn“ zu tun, einer Ausstellung des Modellbahnverbandes in Deutschland e.V. (MOBA) in den Messehallen des MOC Münchens. Sie wurde mangels Beteiligung von Ausstellern für 2019 abgesagt.

Freikarten zu gewinnen

Die Faszination Modellbau wird 25. Die Leser des Gartenbahn Profi haben auch zur Jubiläumsveranstaltung wieder die Chance, 5 x 2 Freikarten für den kostenlosen Besuch der Modellbau-Messe am Bodensee zu gewinnen, die vom 1. bis 3. November 2019 ihre Tore in den Friedrichshafener Messehallen öffnet. Eingeschlossen ist auch der Besuch des zeitgleich veranstalteten Echtdampf-Hallentreffens.

Die Teilnahme am Ticket-Gewinnspiel ist einfach. Nennen Sie uns nur einen Grund, weshalb Sie die Messe in Friedrichshafen gerne besuchen. Füllen Sie unser vorbereitetes Formular aus – und mit etwas Glück erhalten Sie am 29. Oktober per E-Mail von der Redaktion Gartenbahn Profi zwei Freikarten als PDF zum Ausdrucken zugeschickt.
Teilnahmeschluss ist am Montag, 28. Oktober.

Update 29.10.2019: Die Ticketverlosung ist abgeschlossen, die Gewinner sind per Email benachrichtigt. Vielen Dank für die Teilnahme.

12. Märklin-Tage mit 36. IMA

Nordseemotive stellt Uwe-Peter Schmid auf seiner LGB-Modulanlage vor.

Noch bis zum Sonntag, 15. September, steht die Stauferstadt Göppingen im Zeichen der 36. Internationalen Modellbahn-Ausstellung IMA und den 12. Märklin-Tagen. Mehrere Modell-Premieren, ein Gang durch die Produktion und die Lokparade am Göppinger Bahnhof sind Highlights des dreitägigen Programms. Auch der Ausbau der Märklin Schauanlage kann von den Besuchern von einer Empore aus live mitverfolgt werden. Der Ausbau des ersten Teils der Schauanlage schreitet mächtig voran. Auf einer Fläche von 130 Quadratmetern werden allein über 150 Weichen und zwei Drehscheiben verbaut.

LGB-Freunde kommen in der EWS-Arena zum Zuge, in welcher eine große LGB-Ausstellung im Blickpunkt steht. Zu sehen ist hier auch die neue Nordseeinsel-Modulanlage von Uwe-Peter Schmidt, von der wir erste Eindrücke in der GBP-Ausgabe 4/2019 auf den Seiten 68–69 vorgestellt haben. Insgesamt nehmen über 140 Aussteller an fünf Veranstaltungsorten teil. Buspendelverkehre sind eingerichtet.

Weitere Infos: https://www.maerklin.de/de/erlebnis/maerklineum/maerklin-tage-2019/

Großbahnfest in Schinznach

Die reizvolle Schinznacher Baumschulbahn, weithin bekannt geworden durch den langjährigen früheren Einsatz einer Garratt-Dampflokomotive, ist am 7. und 8. September Treffpunkt der Gartenbahnszene. Das erstmals dort ausgerichtete „Grossbahnfest“ soll zugleich das spannende wie vielseitige Hobby Gartenbahn bekannter machen. So richtet sich die vielfältige Veranstaltung an Familien, Einsteiger, Wiedereinsteiger und natürlich an die aktiven Besitzer von Gartenbahnen in den Spurweiten G / 2m.

Die Schinznacher Baumschulbahn ist am 7./8. September Treffpunkt der Gartenbahnszene

45 Aussteller aus der Schweiz, Deutschland, Österreich, Italien sowie aus den Niederlanden erwarten die Besucher, darunter auch LGB. Mit dabei ist auch der Gartenbahn Profi mit einem wohl einmaligen „Heidi-Duo“. Für alle Besucher, die mehr aus ihren Standardmodellen machen wollen, bietet das Großbahnfest ein reiches Spektrum an Anbietern aus dem Zubehör- und Tuningsegment. Ebenso werden in Schinznach Hersteller digitaler Modellbahnsteuerungstechnik vor Ort sein. Zudem organisiert der Verein Grossbahnfest einen Verkaufsstand für Gebraucht-Modelle. Und wer mit seiner eigenen Modell-Lok fahren möchte, dem steht eine Anlage für Gastfahrzeuge zur Verfügung.

Termin: 7. und 8. September, am Samstag von 10 bis 19 Uhr, am Sonntag 10 bis 17 Uhr.

Ort: Schinznach liegt nahe der Schweizer Autobahn A3, etwa auf halber Wegstrecke zwischen Basel und Zürich. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht man die Gärtnerei Zulauf (und damit den Ort der Veranstaltung) am schnellsten und einfachsten via Bahnhof Brugg AG mit der Eisenbahn (Schnellzughalt) und dann per Bus 371 in Richtung Thalheim, Haltestelle Zulauf Schinznach (12 Minuten Fahrzeit).

Weitere Informationen unter www.grossbahnfest.ch

18./19. Mai: Gartenbahntreffen im Eisenbahnmuseum Bochum

Impression vom Gartenbahntreffen 2017

Das Eisenbahnmuseum Bochum-Dahlhausen steht am Wochenende 18./19. Mai ganz im Zeichen des 2. Gartenbahntreffens, veranstaltet von den LGB-Freunden Niederrhein. Die Besucher erwarten in der rund 1200 Quadratmeter großen Wagenhalle 1 verschiedene Ausstellungsanlagen in der Größe IIm (G), darunter auch Anlagen des Spoor II Club aus den Niederlanden und der Freunde der LGB Norddeutschland. Händler bieten ihre Waren rund um das Thema Gartenbahn an, auch mehrere Hersteller zeigen ihre neuen Produkte und stehen den Großbahner mit Rat und Tat zur Seite. In der Wagenhalle schlägt auch der Gartenbahn Profi seinen Stand auf, an dem nicht nur Gedrucktes zu finden sein wird. Auch die Firma Märklin wird mit einem LGB-Messestand vor Ort sein. Zusätzlich zeigen die Göppinger ihre nagelneue G-Ausstellungsanlage, den Bahnhof Jöhstadt, die im März bei der Faszination Modellbahn in Mannheim Premiere hatte und jetzt erstmals in Bochum ausgestellt wird. Des Weiteren werden zwei ganz neue Spur IIm-Anlagen dem Publikum vorgeführt – lassen Sie sich überraschen.

Das Gartenbahntreffen beginnt am Samstag um 10 Uhr, am Sonntag um 11 Uhr, Ende ist jeweils um 17 Uhr. Ort: Wagenhalle 1 des Eisenbahnmuseums Bochum-Dahlhausen, Dr.-C.-Otto-Straße 191, 44879 Bochum. Für die Ausstellung, einschließlich des Besuchs des Museums, gelten die unveränderten Eintrittspreise des Eisenbahnmuseums Bochum-Dahlhausen.