LGB-Herbst ’21: Felix Austria

Nach Jahren des Darbens gibt es im LGB-Programm wieder Neues für Österreich-Gartenbahner. Nein, nicht grundlegend Neues, zumindest aber Runderneuertes, passend zur Zillertalbahn. Kern-Herbstneuheit ist die Reihe U, als Vorbild wurde die im Jahre 1900 gebaute U2 der Zillertalbahn, die zwischen Jenbach und Mayrhofen in Tirol verkehrt, ausgewählt. LGB spricht von einem „völlig überarbeiteten Modell“ mit neuen Lampen, ergänzten Kesselanbauten und angesetzten, geätzten Lokschildern. Ausgerüstet wird der LGB-Klassiker mit einem mfx/DCC-Decoder mit vielen digital abrufbaren und schaltbaren Funktionen sowie einem Rauchentwickler mit Rad-synchronem Dampfausstoß. Das Fahrgeräusch und zwei per Reedkontakte auslösbare Sounds sind auch im Analogbetrieb funktionsfähig. Dazu werden zwei passend gemäß Epoche VI dekorierte Plattformwagen angeboten, ergänzt durch den bekannten Weinfasswagen, der aus neuer Produktion auch wieder zu haben ist.

Ein wirklich mal neues Österreich-Modell stellt der Gartenbahn Profi in der nächsten Ausgabe 6/2021 vor, das zunächst als Eigenbau unseres Autors Walter Stramitzer im Garten rollt. Er hat sich der Uh (ÖBB Reihe 498) angenommen, dem kleinen Bullen für Österreich.

Ferner finden sich unter den LGB-Herbstneuheiten Farb- und Bedruckungsvarianten aus dem Modellangebot für RhB- und US-Bahnen, so die Fourney-Dampflok als Nr. 9 der Wiscasset Waterville & Farmington Railway, wie sie heute auf der Museumsbahn im Osten der USA eingesetzt wird, samt passend dekorierten Holz-Plattformwagen. Der Neuheitenprospekt ist auf der LGB-Internetseite downloadbar.

Hauptsache Sommerneuheit

Wir zitieren mal aus den Neuheiten-Spalten der Ausgabe Gartenbahn Profi Nr. 6/2019:
Die jüngste Historik Mobil nahm Märklin zum Anlass, für das LGB-Programm eine weitere neue Dampflok für das Sachen-Programm anzukündigen: auf die VI K wird die VII K folgen, ein Modell, das vor Jahren einmal von Regner als Echtdampf-Bausatz hergestellt wurde.“ Ein Neuheiten-Projekt, in kleiner Runde verkündet, aber offiziell nicht bestätigt. Doch die Frage war nicht, ob sie tatsächlich kommen wird, die VII K. Die Frage war nur, wann diese Neuheit offiziell bekannt gemacht wird. 2019 jedenfalls nicht mehr, zur Spielwarenmesse 2020 auch nicht. Jetzt, kurz vor Christi Himmelfahrt, dem sogenannten „Vatertag“, hat LGB die Katze endlich aus dem Sack gelassen und mit den Sommerneuheiten 2021 das Modell der sogenannten sächsischen VII K angekündigt, korrekt als Baureihe 99.73 – 76 bezeichnet. Es handelt sich um die 99 731 der Zittauer Schmalspurbahnen, und begleitet wird das Modell von zwei passend beschrifteten Reko-Personenwagen, einzeln erhältlich. Das Modell des Fünfkupplers besitzt ein R1-taugliches Gelenkfahrwerk, das von zwei Bühlermotoren angetrieben wird. Eine Sommerneuheit, die sicherlich alle Sachsen-Gartenbahner erfreuen wird, zumal der Fünfkuppler mit knapp 1600 Euro UVP in bekannter, digitalisierter Ausführung deutlich unter dem Preisniveau des Harz-Fünfkupplers liegen wird. Einen Liefertermin hat Hersteller Märklin noch nicht benannt. Der komplette Sommerneuheiten-Prospekt ist bei LGB als PDF zu beziehen.

Erwartete Sommerneuheit: die als sächsische VII K bekannte Baureihe 99.73-76. Foto: LGB
Erwartete Sommerneuheit: die als sächsische VII K bekannte Baureihe 99.73-76. Foto: LGB

Eine schöne Vatertagsüberraschung, aber eine VII K darf man sicherlich im deutschen LGB-Programm als Jahres-Hauptneuheit bezeichnen, die Bezeichnung Sommerneuheit scheint da eher untertrieben. Eine Hauptneuheit, die nun leider nicht im Neuheitenkatalog 2021 vertreten ist, wir werden sie in diesem Druckwerk wohl erst 2022 gelistet finden. Wer also bislang treu Jahres-Neuheitenkataloge sammelte, um sich an der Entwicklung des Modellbahnangebots zu orientieren, muss umdenken. Und den gewohnten Rhythmus, zu Jahresanfang im zeitlichen Umfeld der Nürnberger Spielwarenmesse einen Überblick über die wichtigsten Neuheiten zu erhalten, muss man sich abgewöhnen. Jetzt heißt es, allzeit bereit zu sein für Neues, von dem man noch nicht weiß, wann es ausgeliefert wird.

Update vom 12. Mai

Einen Tag nach der Publizierung der Sommerneuheiten hat Märklin seine Lieferterminlisten aktualisiert. Demnach ist die „VII K“ 99 731 aus dem LGB-Programm zur Auslieferung im vierten Quartal 2021 vorgesehen.

Wir zeigen hier zwei Aufnahmen des Zittauer Originals 99 731, die erste Lokomotive der ab 1928 in Dienst gestellten Einheitsbaureihe 99.73-76. Die imposante 1’E 1′-Heißdampflok wurde bis 1933 in 32 Exemplaren in Dienst gestellt, sie erhielten die Betriebsnummern von 99 731 bis 99 762. Ab 1952 ließ die Deutsche Reichsbahn der DDR in zwei Bauserien weitere Fünfkuppler fertigen, die auf den frühen Einheitsloks basierten, jedoch weitgehend geschweißte und nicht mehr genietete Baugruppen aufwiesen. Ein Augenmerk wollen wir auf die Radgewichte der Lok lenken: Die sind beim Original innen gekrümmt und nicht so gerade mit dem Lineal geformt, wie es das LGB-Muster auf obigem Bild zeigt. Gehen wir mal davon aus, dass das noch nicht der Serienzustand ist.

Die Wunschloks in Spur G

Wunschmodelle – ein ganzer Lokbahnhof voll ist da zusammengekommen. Man durfte Wünsche äußern ohne Beschränkungen, und davon machten Leser des Gartenbahn Profi auch regen Gebrauch, obwohl manchem bewusst war, dass sein Wunsch ein Wunsch bleiben wird. Aber, wenn man schon mal Wünsche äußern durfte… Nun haben wir die Wunschlisten ausgewertet und in der Ausgabe 6/2020 die Hitliste der meistgenannten Wunschlokmodelle zusammengestellt. Manche Lok darunter ist nicht neu, denn einige Wunschmodelle hat es als Kleinserie schon gegeben – und taucht dennoch in der Hit-Liste auf, weil sie als preiswerteres und auch erhältliches Großserienmodell gewünscht wird.

Den Wunschzettel haben wir für die Veröffentlichung in der Ausgabe 6/2020 in kleine Tabellen unterteilt und davon die Fahrzeuge mit den meisten Nennungen für den Abdruck herausgefiltert. Das führt in Einzelfällen dazu, dass einige wenige Modelle doppelt auftauchen können, etwa die Diesellok Faur L45H, denn die fährt nicht nur auf deutschen Schmalspurbahnen, sondern ist auch in Österreich unterwegs. Eigentlich längst überfällig für eine Großserie, dieses Modell – und wieder macht sich derzeit ein Kleinserienhersteller daran, Fertigmodelle mit unterschiedlichen Details zu schaffen. Detailunterschiede, die kein Großserienmodell wiedergeben kann. Diese Aufstellungen werden sicherlich zu Diskussionen anregen, und das sollen sie auch. Aufgelistet werden Lokwünsche zur Regelspur, dann folgt das breite Feld der erhofften Schmal­spurmodelle. Aus Gründen der Überschaubarkeit folgen die Wünsche zu Wagenmodellen, Zubehör und Technik erst im Gartenbahn Profi 1/2021, die am Mittwoch, 9. Dezember 2020, erscheint. Bis dahin ist die Ausgabe 6/2020 im Handel erhältlich.

Kiss: Harzmallet kommt im Juli

Wenn das Amtsgericht Darmstadt am 15. Juli 2020 die Gläubigerversammlung über die Kiss Modellbahnen GmbH & Co KG eröffnet, läuft in Viernheim das Geschäft schon längst weiter. Die bislang selbstständige Unternehmung Kiss Modellbahnen wird künftig als eine Marke des hessischen Spur 1-Spezialisten Fine Models fortgeführt. Fine Models hat in einem sogenannten Asset Deal die Vermögenswerte der insolventen Kiss Modellbahnen GmbH & Co KG übernommen. In der Schweiz hat sich dagegen ein neues Unternehmen Kiss Modellbahnen Schweiz als GmbH gegründet. Die Projekte in den Baugrößen 0, 1 und 2m werden länderspezifisch aufgeteilt, dabei wird sich Kiss Modellbahnen Deutschland um die anstehenden HSB-Modelle Harzmallet und Brockenlok kümmern.

Und die Harzmallet, so teilte Kiss Modellbahnen Deutschland / Fine Models am 3. Juni mit, befinde sich nun per Schiff von Fernost auf dem Weg nach Europa und werde Mitte Juli zur Auslieferung ab Viernheim erwartet. Von der schon gut verkauften Brockenlok, so ließ Fine Models Geschäftsführer Matthias Martin die Redaktion Gartenbahn Profi am zurückliegenden Pfingstwochenende wissen, werde man voraussichtlich noch ein paar Lokomotiven mehr auflegen als bislang geplant, so dass dieses Modell mit etwas zeitlichem Abstand also erst im Jahr 2021 folgen wird.

Weitere Hintergründe über die Neuorganisation bei Kiss Modellbahnen in deutschland und der Schweiz erfahren die Leser des Gartenbahn Profi in der nächsten Ausgabe 4/2020, die ab Ende kommender Woche im Abo ausgeliefert wird.

Wunschzettel-Aktion läuft ab

Nur noch bis einschließlich Mittwoch, 15. April, haben Gartenbahner die Gelegenheit, sich an der Wunschzettel-Aktion des Gartenbahn Profi zu beteiligen. In der Ausgabe 2/2020 hatten wir unsere Leser gebeten, uns ihre unerfüllten Wünsche bezüglich des Angebots an Fahrzeugen oder Zubehör mitzuteilen. Wir haben zahlreiche Zuschriften mit einer großen Bandbreite an Ideen erhalten – und wer bislang gezögert hat seine Ideen oder Wünsche kundzutun, hat nun noch bis zum Mittwoch die Gelegenheit dazu, seine Vorschläge einzureichen – einfach und formlos per Mail an unser extra eingerichtetes Postfach: wunschzettel@gartenbahnprofi.de

Die „Faszination Modellbahn“ in Mannheim wird verschoben

WICHTIGES UPDATE vom 9.3.2020
Wenige Tage vor Beginn der für den 13.-15. März 2020 in der Mannheimer Maimarkthalle geplanten Messe „Faszination Modellbahn“ haben die Veranstaltung mit Hinweis auf den Gesundheitsschutz (Corona-Virus) die Veranstaltung abgesagt. Man folgt damit einer am Wochenende (8. März) ergangenen Empfehlung des Bundesgesundheitsministers Spahn, derzeit keine Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern durchzuführen.

Messetermin verschoben

Wann die Messe nachgeholt werden kann, steht noch nicht fest. Unsere Verlosung von Eintrittskarten ist daher vorerst ausgesetzt und wird zu einem späteren Zeitpunkt wieder aktiviert, wenn ein neuer Messetermin feststeht. Bisher eingegangene Teilnahmen behalten ihre Gültigkeit.

Neuheitenschau auf Youtube

Nicht beim Händler, nicht auf einer Messe – Märklin präsentiert in diesem Jahr seine Sommerneuheiten der Marken Märklin, Trix und LGB online bei Youtube. Über ein Onlinestreaming haben Modellbahner die Möglichkeit, die Präsentation live mitzuverfolgen. Auch danach kann die Präsentation jederzeit live über den Youtube-Kanal wieder aufgerufen werden. Die Vorstellung beginnt am Donnerstag, 9. Mai, ab 18 Uhr unter der Webadresse www.youtube.de/maerklin-gp

Die Prospekt-Version

Wer dagegen lieber in einem virtuellen Prospekt blättern möchte: Hier gibt es den Sommerneuheiten-Prospekt auch als PDF. RhB-Gartenbahner finden darin die Elektrolok Ge 4/4 III als Werbelok der Zeitung „Blick“ sowie die Ge 4/4 II mit dem Werbemotiv des „RhB-Club“, außerdem sind neue Wagenvarianten für RhB- und historische Sachsen-Züge im Angebot. Zum Download

Piko kündigt die Baureihe 50 an

Pünktlich zum Jahresende hat Piko die Neuheiten für das Jahr 2019 angekündigt. Nicht ganz überraschend, aber doch überraschend schnell wird der erst vor einem Dreivierteljahr ausgelieferten Tender-Dampflok Baureihe 95 nun die Schlepptender-Dampflok Baureihe 50 folgen. Für beide Lokmodelle lässt sich nämlich das gleiche fünfachsige Grundfahrwerk verwenden, worauf der Gartenbahn Profi bereits beim Test der BR 95 in der Ausgabe 3/2018 hingewiesen hatte. Die BR 50 war als universelle Dampflok bei DB und DR vor Personen-, Eil- und Güterzügen im Einsatz. Erstmodell wird die Reko-Version der Deutschen Reichsbahn als Baureihe 50.35, deren Auslieferung für Ende Oktober 2019 vorgesehen ist – ein bisschen warten müssen die DR-Dampflokfans also schon. Piko wird mit der BR 50 erstmals ein G-Modell nicht nur in analoger Grundausführung, sondern für 150 Euro Mehrpreis parallel auch als Variante mit Sounddecoder ausliefern. Bundesbahn-Fahrer werden also sicher bis 2020 auf eine DB-„Fuffziger“ warten müssen – und vielleicht belohnt Piko dann das Warten mit der Version einer Kabinentender-50 – warten wir es ab. Es eröffnen sich jedenfalls etliche Möglichkeiten für Varianten.

Schneller in den Handel, nämlich bereits Ende März, kommt die Baureihe 24 mit Wagner-Windleitblechen als DR-Lok in der Formvariante mit Zweilicht-Spitzensignal, bislang gab es die Wagner-Ausführung als Museumsedition 24 009.

Zum Sommeranfang will Piko den Käufern der neuen DB-Schnellfahrlok Baureihe 103 (Test in GBP 1/2019) auch passende Wagenmodelle liefern. In formgleicher Ausführung kündigt Piko für die Bundesbahn-Epoche IV zwei IC-Wagenmodelle in den jeweiligen klassenbezogenen Farbgebungen rot/blau an, es sind die ersten wirklich passenden Wagen zur TEE-/Intercity-Lok im Stil der achtziger Jahre.

Alle Neuheiten 2019 samt Preisen listet der Piko-Webshop auf.

Links zu den Piko-Katalogen:
G Gesamtkatalog www.piko.de/KAT_PDF/99709.pdf
G Neuheiten 2019 www.piko.de/KAT_PDF/99719.pdf